. .
Holzhandlung Wider Interimseite

Brettschichtholz

Lagerquerschnitt Brettschichtholz Sichtqualität

nach DIN 1052, GL 24, Sichtqualität aus Fichte, 2 x vierseitig gehobelt, Kanten gefast, wetterfest hell verleimt

Breite x Höhe in mm

100

120

140

160

200

240

280

320

360

400

440

480

60

 

 

 

 

 

 

 

 

80

 

 

 

 

 

 

 

100

 

 

 

 

120

 

°

 

 

 

140

 

 

 

 

 

160

 

 

 

°

 

180

 

 

 

 

 

200

 

 

 

 

220

 

 

 

 

 

 

 

 

240

 

 

 

 

 

 

 

 

GL 28 und höher auf Anfrage; BSH nach Liste auf Anfrage (max. 26 m lang, 240 mm breit, 1400 mm hoch)

Systemlängen auf Lager: 4 / 6 / 8 / 10 / 12 / 16 m

maximale Lieferlänge: 12 m

maximale Abhollänge*: 16 m

 

*Bitte bei Längen über 16 m (Bestellware) erhöhte Frachtzuschläge beachten.

 

= auf Lager

= Außenlager (1 – 5 Werktagen lieferbar)

 

Brettschichtholz

(abgekürzt auch BS-Holz oder BSH) ist ein industriell gefertigtes Produkt für tragende Konstruktionen. BSH besteht aus mindestens drei faserparallel miteinander verklebten, getrockneten Brettern oder Brettmaterialien aus Nadelholz. Es ist infolge der Festigkeitssortierung des Ausgangsmaterials und der Homogenisierung durch schichtweisen Aufbau vergütet und hat bis zu 80 % höhere Tragfähigkeiten als übliches Bauholz. BSH ist herstellungsbedingt ein sehr formstabiler und weitgehend rissminimierter Baustoff.

Oberflächenqualitäten Brettschichtholz (BSH)

Nr.

Kriterien

Industrie-Qualität

Sicht-Qualität

1

Kriterien (1)

zulässig

zulässig

2

Ausgefallene und lose Äste (2, 3)

zulässig

Ø < 20 mm sind zulässig (4) Ø > 20 mm sind werkseitig zu ersetzen (4)

3

Harzgallen (3, 4)

zulässig

bis 5 mm breite Harzgallen sind zulässig

4

Mittels Astlochstopfen oder „Schiffchen“, ausgebesserte Äste und Fehlstellen (3)

nicht erforderlich

zulässig

5

Mittels Füllmassen ausgebesserte Äste und Harzgallen (3)

nicht erforderlich

zulässig (6)

6

Insektenbefall (3)

zulässig sind Fraßgänge bis 2 mm

zulässig sind Fraßgänge bis 2 mm

7

Markröhre

zulässig

zulässig

8

Breite von Schwindrissen (3, 5, 7)

ohne Begrenzung

bis 4 mm

9

Verfärbungen infolge Bläue sowie rote und braune nagelfeste Streifen (5)

 

ohne Begrenzung

bis zu 10 % der sichtbaren Oberfläche des gesamten Bauteiles

10

Schimmelbefall (5)

unzulässig

unzulässig

11

Verschmutzungen

zulässig

unzulässig

12

Keilzinkenabstand

ohne Begrenzung

ohne Begrenzung

13

Bearbeitung der Oberfläche

egalisiert

gehobelt und gefast

Hobelschläge zulässig bis 1 mm Tiefe

1 Abweichungen von den nachfolgend in den Zeilen 2, 3, 6 – 9, 12 und 13 definierten Grenzwerten sind in folgendem Umfang zu tolerieren: Maximal drei Abweichungen/m2 sichtbare Oberfläche für die Sichtqualität, maximal eine Abweichung/m² sichtbare Oberfläche für die Auslesequalität.

2 Zulässige Astgröße gemäß DIN 4074

3 Ohne Begrenzung der Anzahl

4 Messung des Astdurchmessers analog zur Messung der Durchmesser von Einzelästen bei Kanthölzern gemäß DIN 4074-1: 2008-12, 5.1.2.1.

 

 

 

5 Anlieferungszustand

6 Erff. sind überstreichbare Füllmassen explizit zu fordern.

7 Wie in allen konstruktiven Vollholzprodukten, können Risse vorhanden sein. Unabhängig von der Oberflächenqualität sind bei Bauteilen ohne planmäßige Querzugbeanspruchung mit einer 0,1 mm dicken Fühlerlehre gemessene Risstiefen von bis zu 1/6 der Bauteilbreite, bei Bauteilen mit planmäßiger Querzugbeanspruchung bis zu 1/8 der Baubreite von jeder Seite unbedenklich. Bei tieferen Rissen sollte die Unbedenklichkeit durch einen Experten überprüft werden.